nach oben

Ab nach London: Wir testen die neue BabyBjörn Trage One

BabyBjörn lädt zum Love Manifesto ein – und zwar MICH?!?!

| Presse-Event & Produkttest mit Werbung |

Vor kurzer Zeit war ich ja mit dem kleinen Detektiv in London, ein kurzer Kurztrip von nicht einmal vierundzwanzig Stunden… was macht ma denn da, bitte? Das haben sich und auch mich einige gefragt. Alle die in den Insta-Stories dabei waren wissen ja bereits Bescheid:

Es war eine internationale Presse-Einladung von der schwedischen Kult-Marke BabyBjörn. Danke!

Wir durften ja im Herbst bereits die Wippe testen und sie gehört immer noch standardmäßig zu unserem Tagesprogramm, da der kleine Mann darin besonders gern und gut seinen vormittäglichen Powernap macht….. Ist zwar schon ein wenig knapp… aber naja….

Und da die Kooperation ganz gut funktioniert hat, haben sie beschlossen mich kurzerhand zum Re-Launch ihrer Babytrage One nach London eingeladen. Wow. Mich?!?!

Love Manifesto in LONDON

Wow, erstmal war ich ganz schön geflasht. Die Einladung galt für den kleinen Mann und mich, ohne kann ich ja sowieso nicht gut verreisen (weil ich ihn ja stille…) – da mein Mann einen wichtigen Termin hatte, konnte ich leider nicht länger bleiben, dabei gehört London doch zu meinen Lieblingsstädten.

Zusammen mit Sanna (finnische Journalistin) die Mama-Wippe testen

Kurz und knackig nach London

Details zur Reise hab ich euch ja bereits in meinem Artikel über Fliegen mit Baby verraten. Wer noch mal nachlesen möchte, folgt diesem Link: London mit Baby (Kommt aber bitte wieder!)

London war toll. Kurz und knackig. Aber toll. Ich bin ja sehr reiseaffin und mich schrecken so kurze Reisen nicht so an. Glücklicherweise hat der kleine Mann seine Globetrotter Gene von mir geerbt und somit haben wir das gut geschaukelt….. Wirklich was gesehen hab ich leider nicht, aber ein tolles Event besucht und Frau BabyBjörn Lillemor Jakobson durfte ich auch kennenlernen.

Re-Launch der BabyBjörn Trage One

Das Event Love Manifesto zum Re-Launch der BabyBjörn Trage One war bunt, schrill und voll von Liebe. Denn eins war klar, hier ging es um Liebe.

Um ehrlich zu sein war ich mir anfangs nicht sicher, ob ich zu dem Event fliegen soll. Also nicht nur wegen der kurzen und knackigen Reisedauer. Eher war ich mir unsicher was meine Leser sagen werden. Die BabyBjörn Trage hat in der Vergangenheit mir sehr viel Kritik leben müssen. Wobei Kritik vielleicht fast etwas Untertrieben ist. Ich kenne die Reaktionen leider selbst, Mamas können unbarmherzig sein.

Von Hatern und Shitstorm

Achtung,  ich bin KEINE Trageberaterin oder so. Zwar trage ich den kleinen Detektiv aber selbst und das sehr gerne, aber ich bin keine Expertin.

Ich kenne den Ruf, den die Trage bei uns leider immer noch hat, und wollte keinesfalls in ein Wespennest stechen. Ich wollte mich auch mit niemanden anlegen oder mich beschimpfen lassen… Daher war ich mir gar nicht sicher, ob ich fliegen soll….

Sowas macht keiner? Na habt ihr eine Ahnung. Das Netz ist voll von vorgefertigten Meinungen. Leider.

Zweite Chance

Aber ich finde jeder hat eine zweite Chance verdient, und darum hab ich mir gedacht, dann schau ich mir sie an, die BabyBjörn Trage, ich freu mich zu sehen, was sich alles verbessert hat.

Photo by grossekleinewunder

Und da ich eben – wie bereits erwähnt – keine Expertin und keine Trageberaterin bin, hab ich mir großartige Unterstützung geholt: Die liebe Petra von großekleinewunder erschien mir die richtige Beraterin in diesem Projekt. Und ich hab mich wirklich sehr gefreut, dass sie gleich dabei war bei meiner Idee und mich so gut beraten hat!

Die Trage im Test – so finden wir die neue One

Gemeinsam haben wir uns die One für euch angeschaut und hier unser Ergebnis.

Fullbuckle VS Meitai

Ich muss gleich vorweg sagen, ich bin nicht die typische Fullbuckle-Trägerin, denn ich selbst habe ein Tagetuch und eine Meitai und der Unterschied ist schon groß!

Ich mag den weichen Tragetuchstoff einfach sehr gern und bin etwas verwöhnt. Auch finde ich immer noch, dass die Babies in einem dünneren Stoff ergonomisch besser sitzen (Rundrücken & Anhock-Spreiz-Haltung) und weniger Zug am Rücken haben. Aber das mag auch Geschmacksache sein!

Komfort für Mama und Baby

Wichtig finde ich vor allem den Komfort für Mama und Baby. Ich muss sagen, ich fand die One sehr stabil und angenehm zu tragen. Fast wie ein Rucksack. Und da ich selbst immer ein bisschen zu Rückenschmerzen tendiere, habe ich mich hier weniger belastet gefühlt! Auch Petra stimmt mir hier zu, dass der Komfort für beide passen muss. Denn Mama muss schliesslich alles schleppen (oder Papa)

Die Sache mit dem Steg

Die One hat ein paar tolle Gimmicks und Features, das gefällt mir. Zum Beispiel der Zipp beim Steg, das ist eine tolle Sache, auch dass er verstellbar ist, dass auch Kleinkinder bequem sitzen können. „Der Steg ist ein wichtiges Thema. Ist dieser zu schmal, sitzt das Baby auf dem Schambein. Die Beinchen baumeln herunter. Die ergonomische Haltung des Kindes, die natürlich ist, wird nicht unterstützt.“

Das Material

„Auch das Material ist beim Tragen sehr ausschlaggebend. Erstens ist es wichtig, dass zwischen Baby und Mama (oder Papa) nicht zu viel Material ist, und man das Kleine ganz nah am Körper trägt und zweitens zeichnet sich Tragetuchstoff durch die Webung aus. Die richtige Elastizität entsteht erst durch eine Webart.“ Die BabyBjörn One gibt es in zwei verschieden Stoffen. Ich hab mich gleich für den Mash-Stoff entschieden, weil der sehr weich ist und sich toll dem Baby anpasst, wie ich finde. Auch von Petra für gut empfunden. Auch für Waterslings wird dieser Mash Stoff verwendet.

Die Anziehtechnik

Was mir nicht so gefällt ist, dass man in die Trage reinschlüpfen muss… also die Trage quasi über den Kopf ziehen…… Das finde ich persönlich etwas unpraktisch. Wobei durch dieses System vielleicht die angenehme Stabilität entsteht? Auch Petra fand: „Mein ehrliches Fazit, ich finde sie kompliziert zum Anpassen und schnell kommt man auch nicht raus, falls man es braucht. Der Tragekomfort ist angenehm, aber die Frage stellt sich, wie es mit Stillbusen ist.“

Photo by grossekleinewunder

 

Meine ehrlichen Bedenken

Mein ehrliches und größeres Bedenken und womit ich nicht so happy bin: Ist der Zug auf des Babies Rücken. Ich hab das Gefühl das Baby sitzt zu Aufrecht in der Trage, sprich es kann keinen natürlichen Rundrücken bilden um das Gewicht Wirbel für Wirbel abzugeben. Denn man könnte ja meinen, dass es am Anlegen liegt. Wobei sie sollte schon auch so gemacht sein, dass uns das Anlegen zuhause leicht fällt, und ich hab eigentlich nicht das Gefühl, was falsch gemacht zu haben.

Da ich mir nicht sicher bin, ob es an mir liegt, und ich die Trage vielleicht falsch angepasst habe, hab ich sie gleich nach Wien zu Petra geschickt, damit sie einen letzten Blick darauf Werfen kann. Ihr Fazit:

Denn durch die Schnallen am Rücken vom Baby entsteht ein leichter Zug, der das Baby quasi aufrichtet und den Rundrücken hemmt „Nun gut, dass ist bei einem elf Monate alten Baby nicht mehr so schlimm, da es ja sowieso schon sitzen kann und dazu neigt sich aufzurichten. Bei einem Säugling allerdings ist es nicht ganz von Vortei. Es ja noch nicht im Stande ist sein eigenes Gewicht zu tragen, da der Muskeltonus eines Babys noch nicht dafür ausgelegt ist“, so Petra.

Photo by grossekleinewunder

 

Petras Fazit

„Mir gefällt, dass der Kopf gut gestützt und auch körpernahes Tragen möglich ist. Das Anziehen über den Kopf gefällt mir nicht so sehr.“

Petras Rat: „Man muss auch alles ein bisschen in Relation sehen, jedem gefällt was anderes besser. Manche sind Fullbuckle-Tragemamas und andere bevorzugen das Tuch. Es kommt auch darauf an wie lange das Baby getragen wird. Ob Mama und Kind beide gesund genug zum Tragen sind. Grundsätzlich ist es gut, dass das Baby überhaupt getragen wird und somit eine tolle Bindung zu Mama oder Papa aufbauen kann.“ Wenn ihr mehr über Tragehilfen und Möglichkeiten herausfinden wollt, kann ich euch diesen Artikel von Petra über Tragehilfen ans Herz legen. Psssst: Übrigens bietet Petra auch ganz tolle Trageberatungen an, solch eine kann ich euch nur ans Herz legen. <3

Petra und Schlomo testen die One | Photo by grossekleinewunder

Mein Fazit

Das mit dem Zug am Rücken ist also von unserer Seite noch ausbaufähig. Ansonsten finde ich sie bis auf das etwas komplizierte Anlegen ganz gut gelungen. Am besten gefällt mir die stabile Stütze und ehrlich gesagt finde ich sie auch sehr hübsch. Denn optisch finde ich, ist sie ganz toll geworden, ich hab sie auch schon einige Male im Einsatz gehabt.

Der kleine Detektiv und ich testen auch brav – sogar am Rücken*

Meinungen gibt es bestimmt viele. Manche Kinderärzte und Orthopäden raten vom Tragen vor dem 6. Monat ganz ab, dann wiederum findet man sicher auch welche, die meinen, dass es gar nicht so eine große Relevanz hat, ob der Rücken ganz rund oder etwas weniger rund ist. (Mehr INFO) Faktum ist bei der Entwicklung der BabyBjörn Trage waren sowohl Ärzte, als auch Trageberaterinnen beteiligt und sie wurde gemeinsam mit dem besten Wissen und Absichten gemacht zum Wohl von Babies.

*BabyBjörn empfiehlt das Tragen auf dem Rücken in der Babytrage One übrigens erst ab 12 Monaten.

*Im Zuge des Love Manifesto & Re-Launch der BabyBjörn Trage One gibt es übrigens im BabyBjörn Web Shop mit dem Gutschein-Code Love2018 noch bis 26. Februar 10% auf das gesamte Sortiment.*


Hinweis:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Kooperation. Mir wurde eine Trage kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich stelle auf meinem Blog ausschließlich Produkte, Firmen, (Online-)Shops etc. vor, von denen ich selber überzeugt bin. Dinge, die für mich und euch einen Mehrwert bieten und die ich mir auch privat kaufen würde.

Manchmal ergeben sich durch mein Blogger-Dasein tolle Kooperationen, worüber ich mich sehr freue. Denn freilich ist es schön, über schöne Dinge zu schreiben und dafür eine Gegenleistung zu erhalten. Auch wenn ich mir die Kooperationen sorgfältig aussuche, handelt es sich um Werbung. Die ich ganz oben auch als solche kennzeichne.

Es ist allerdings „Werbung“, die ich mit meiner eigenen Meinung hier an euch weitertrage und die meine individuelle Erfahrung enthält. 

  • Judith

    Liebe Anja,
    Vielen Fank für den so ausführlichen und neutralen Bericht!
    Alles Liebe,
    Juditj

    12. Februar 2018 at 10:25
  • Kornelia

    Hallo Anja,

    ein sehr informativer Beitrag – ich bin nämlich am überlegen für das Wurzelbaby eine neue Trage oder ein Tuch anzuschaffen und da freue ich mich über alles zum Thema!

    LG, Kornelia

    12. Februar 2018 at 9:35

... UND MEINEN NEWSLETTER!

Melde dich an und erhalte immer die aktuellen Beitrage, plus extra Informationen Rund ums Thema Kräuter, Natur & Familienleben!

Viele Extras, wie Rezepte, Ideen, Tipps und allen Veranstaltungen
direkt in deinem digitalen Posteingang!