nach oben

Ich hab’s getan! Waxing für Mama @Wax! Baby Salzburg

Nun bin ich schon in SSW 33 angekommen…. wie die Zeit verfliegt. Nur noch sieben maximal acht Wochen. Oder auch weniger?

Wer weiß das schon….

Auch wenn meine hübschen Karten von Hallo Bliss sagen, das Baby hat jetzt Ananas-Größe erreicht, ich finde ja mein Bauch ist schon so groß wie eine Wassermelone… wie ich mich so fühle? Wie ein kleiner Obstkorb…eh großer!

Ananas oder Wassermelone – what ever!

Da mein Bauch – ob Ananas oder Wassermelone – einfach groß ist, bin ich mittlerweile auf professionelle Hilfe angewiesen, um unter dem Nabel halbwegs zamm’geräumt zu bleiben. Zeit also für eine Beautyprogramm. Aus motorischen Gründen so zu sagen. Kann ja gar nicht anders….

Ich hab es gewagt! I did it!

Drum war ich gestern in Salzburg das erste Mal beim Waxing, Baby! Nein, nicht beim Augenbrauen-Waxing…. beim Unterschenkel-Waxing. Weil, wie gesagt (trotz einer zugegebenermaßen wirklich großen Flexibilität meiner Körperteile…) die Wassermelonen-Ananas-Kugel ist einfach im Weg!

Wax! Baby

Bei uns in Salzburg gibt es dieses tolle Waxing-Studio, das heißt Wax! Baby – eh schon länger…bisher hab ich mich aber nicht drüber getraut…

Und ich jetzt quasi gezwungen mutig zu sein. Wegen der Ananas.


Auch meine Blogger-Kollegen von Fräulein Floras Favorite Hangouts und Schlabola haben es bereits getestet. Und ich hab mir gedacht… wenn , wie bei dem Fräulein Flora, die Testperson ein Mann ist und Matthias das sogar aushält… kann das ja nicht so tragisch sein, also bitte! 

Tut’s weh?

Okay, zugegeben: mit einer angenehmen entspannenden Ayurveda-Massage kann man es freilich nicht vergleichen. Aber gegen eine Geburt ist so ein kleines Waxing natürlich ein Spaziergang…

Keine Angst…

Wie hat die liebe Anna, meine „Ent-Waxerin“, gesagt: „Brauchst keine Angst haben. Man gewöhnt sich wirklich schnell daran“. Stimmt. Sie hat wirklich Recht, die ersten zwei, drei Folien ziehen ein kleines bisschen, je nach Empfindlichkeit eventuell ein bisschen viel, aber man gewöhnt sich dran und in zwanzig Minuten war der Spuk auch schon vorbei! 

(Ehrliche Anmerkung:  ich bin nicht sonderlich empfindlich und für mich war es daher wahrscheinlich nicht allzu schlimm…sie konnten sogar parallel waxen – das muss nicht für alle gelten, denn Schmerzempfinden ist natürlich subjektiv!)

Et voilà – Hurra! Meine Haxerln waren wieder samtweich und zart wie ein Babypopsch. 

Und auf einmal fühle ich mich wieder wie ein hübscher, sexy, enthaarter Obstkorb. 

So funktioniert’s:

Die warme rote Rosenpaste wird auf die Beine aufgetragen und Streifenweise abgezogen. Eingewachsene Härchen werden mit der Pinzette einzeln und sehr vorsichtig ausgezupft. 

Halten soll das ganze angeblich 3-6 Wochen und der Haarwuchs soll sogar weniger werden. Solange man nicht wieder mit dem Rasierer dazwischen pfuscht. Checked. 

Das werde ich mal im Auge behalten. 

Weiter geht’s:

Und weil es wirklich nicht so schlimm war, hab ich bereits den nächsten Termin ausgemacht… wie ihr euch denken könnt, gibt es da noch die Bikini-Zone die ein Service vertragen könnte.

Dank meiner Mut-Phase, trau ich mich da auch noch drüber! Anna hat gesagt, dass ist auch nicht sooooo schlimm. Es wird ein spezielles Sensitivwachs verwendet und sie hat mir schon ein winziges Probestück weggewachst. Keine Sorge, das macht man nicht mit der Streifentechnik. Sondern ein bisserl behutsamer. 

Das Studio

Wax! Baby findet ihr hier

Breitenfelderstr. 41
5020 Salzburg

Der urbane Beauty Hot Spot

Reservierungen können online oder telefonisch gemacht werden. 

Zusammenfassendes Urteil:

Wie schon erwähnt: Man gewöhnt sich dran… war nicht schlimm. Ich komm wieder…! 

  • Cynthia Collart

    Oh die Biknizone muss doch höllisch weh tun wenn man komplett blank zieht 😮
    aber was kostet eine Beinenthaarung in etwa?

    11. Januar 2017 at 19:18