So schmeckt der Sommer: Erdbeereis selbstgemacht | Rezept

Hurra, der Sommer ist da und mit ihm die Eiszeit. Denn was gibt es erfrischenderes bei dieser Hitze als eine kühle Schleckerei!? Ja okay, ein Sprung ins kalte Nass vermutlich…

So schmeckt der Sommer

Wir haben heute die Eis-Saison 2017 feierlich eröffnet. Inspiriert von Mamabloggerinnen wie Minimenschlein Leonie und die kleine botin Dani (die haben ein tolles E-Book zu diesem Thema verfasst – hupft mal rüber zu ihren Blogs) und vielen Pinterest-Ideen, über die ich so gestolpert bin, habe ich mich heute früh dran getraut.

Inspiration & die Sache mit dem Rezept

Schon letztes Jahr habe ich mir seht hübsche Literatur zum Thema Eis besorgt – zur Inspiration. Rezeptbücher mit tollen Bildern. Ich liebe schöne Bilder und eigentlich kauf ich ich meistens deswegen Kochbücher.

Wer mich kennt weiß, mit Anleitungen, Rezepten und Gebrauchsanweisungen hab ich es nicht so. Wenn ich ungefähr weiß wie es geht, dann leg ich los. Meistens komm ich dann mitten in „the making of“ drauf, hoppala, mir fehlt doch die ein oder andere Zutat. Dann wird improvisiert.

Daher ist das Ergebnis auch immer eine Überraschung. Für alle. Mein lieber Ehemann muss immer schmunzeln und denkt sich wohl insgeheim…. hätte sie sich halt mal ans Rezept gehalten. 😉 wobei es eigentlich in den meisten Fällen alle schmeckt… (Anm. zu meiner Person: Tourismuskauffrau mit Kochausbildung. Also: gelernt ist halt gelernt. Auch wenn mein Kochlehrer mir nicht mal ein Spiegelei zugetraut hat….)

Learning by „einfach mal loslegen“

Nun gut, learning by doing und „alles nach Gefühl“-mässig bin ich auch heute an diese Sache herangegangen. Und voila – es war köstlich und erfrischend und es gab auch kein Augenerollen. Aber okay! Es war auch Eis. Kalt. Fruchtig. Süß.

Hach, jetzt hab ich wieder einen halben Roman geschrieben, bis ich zum Thema komme….. hier gehts jetzt straight zum Rezept.

Erdbeereis für Talentbefreite

Formen:

Ich habe Silikonformen (Ice Pop Moulds) von Tschibo verwendet, die ich letztes Jahr im Abverkauf erstanden habe. Schauen aus wie Homemade Calipo. Ihr könnt aber natürlich die lässigen Hippster Popsicle Formen nehmen. Hätte ich ja auch, aber ich konnte die Eisstiele nicht finden. Typisch ich.

(Nachdem ich wieder mal freestyle unterwegs war, hier meine geschätzten)

Mengenangaben (reicht für 4 Portionen à 120ml)

  • 200 g Erdbeeren
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL brauner Rohrzucker
  • 1 EL Honig
  • 1 Limette

So geht’s:

Erdbeeren vorsichtig mit dem Wasser im Mixer (ich verwende einen Blender) pürieren, sollte eine Smoothie-Konsistenz bekommen. (Wird also quasi frozen Smoothie am Stiel. Oder so. ) Je nach Bedarf mehr Frucht oder Wasser dazugeben. Zucker, Honig und Saft einer Limette dazu. Gut durchmixen und dann in die Formen füllen.

Auf den Smoothie, fertig, los!

Arbeitszeit:

max. 10 Minuten – das geht ratz-fatz! ABER: mindestens 5 Stunden einfrieren. Da muss man also ein bisschen Geduld mitbringen.

Tipp:

Bei den Ice Pops Formen immer erst eine Stunde anfrieren lassen, bevor man die Eisstäbchen hineingibt.

Ja das war es schon. Easy-peasy. Man kann eigentlich nichts falsch machen….!

So schmeckt der Sommer….

Das nächste Mal verrate ich euch mein Mango-Kokos-Eis… da bin ich noch am Tüffteln. Der erste Versuch heut war okay, bietet aber noch Luft nach oben. 

#staytuned