Zaubermittel Kokosöl – nie mehr ohne!

Warum Kokosöl aus umserem Haushalt nicht wegzudenken ist

Kräuter, Hausmittel und Naturkosmetik sind ja mein großes heimliches Faible und gerne probiere ich mich da aus. Das liebe Internet ist ja auch voll von Hacks, Tipps und Ideen. Man findet ständig neue Anregungen zum Nachmachen. Immer wieder stolpere ich über mein Lieblings-Zaubermittelchen Koksöl. Zeit also ihm einen Beitrag zu widmen.

Ein Öl für alle Fälle

Schon in meiner Ausbildung zur Kräuter-Praktikerin ist mir das Kokosöl ganz oft über den Weg gelaufen und in sämtliche Schränkchen eingezogen. Ein Glas im Bad, eins in der Küche und 2 als Reserve!

Ob für Körperpflege, Beauty, Gesundheit, Kochen oder Backen: Kokosöl geht immer!!!

Ich bemühe mich grundsätzlich regional einzukaufen, was ja bei Kokosöl leider nicht möglich ist! Darum verwende ich  hochwertiges Kokosöl, ausschließlich in Bio-Qualität (kontrolliert biologischer Anbau). Bitte achtet auch darauf, nur erstklassige Produkte zu verwenden.

by pixabay.com

So erkennt ihr, ob es sich um ein qualitativ hochwertiges Produkt handelt.

Das Kokosöl im Überblick

  • Das Kokosöl, auch Kokosfett genannt, wird aus dem Nährgewebe der Kokosnuss gewonnen.
  • Es enthält viele gesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente.
  • Gut zu Wissen: Koksöl ist bereits bei Raumtemperatur fest und wird bei Wärme flüssiger.

Mit den Zaubermittelchen Kokosöl kann man auch wirklich jede Menge machen: kochen, backen, pflegen, heilen zum Beispiel.

Unsere 5 Lieblings-Tipps

1) Deocreme selbstgemacht

Mein absoluter Favorit ist die Kokosöl-Deocreme! Ohne Alluminium. Ohne Alkohol. Und das wichtigste: es hält!

Zusammen mit Natron (Zaubermittel Nummer 2!!) und Maizena kann man eine sensationelle Deocreme zaubern. Ein paar ätherische Öle dazu und voila, hat man auch noch den Duft seiner Wahl.

Rezept:

  • 6 Teelöfel Kokosöl
  • 4 Teelöffel Natron
  • 4 Teelöffel Maizena
  • 6 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (zum Beispiel Salbei und Zitrone, Lavendel, Rosengeranie)
  • 4 Tropfen Rescue-Tropfen von Bach

Kokosöl erwärmen, bis es flüssig wird (nicht zu heiß!). Natron und Maizena vermengen und in das Öl einrühren. Ätherische Öle, Rescue-Tropfen dazugeben und abfüllen.

Kurz in den Kühlschrank stellen zum Härten.

Wirkt Wunder!!! Wirklich, ich habe etliche Deos probiert und keines hat mich bisher überzeugt.

Original-Rezept gesehen bei Wellnessmama -)

2) Gesundheits-Tipp: Gegen Schnupfen & Erkältung

Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell, antiviral und stärkt das Immunsystem.

Einfach in die Nase tropfen oder sanft mit einem Wattestäbchen die Nase innen befetten.  3 mal täglich.

Folgende Hausmittel helfen übrigens auch gegen Schnupfen & Co.

3) Mild Abschminken

Der perfekte Ersatz für alle Make-Up-Entferner! Pures Kokosöl eignet sich grandios zum Abschminken. Einfach den Wattebausch mit etwas Koksöl benetzen und sanft das Gesicht reinigen.

Mild und pflegend.

4) einfach zum Schmieren

Kokosöl ist feuchtigkeitsspendent, wirkt beruhigend, reguliert den Säure-Basen-Haushalt der Haut und ist damit angeblich sogar gegen Falten ein Geheimtipp. Vielleicht hab ich deswegen keine?

Groß und Klein kann mit Kokosöl eingecremt werden. Bei rauher Haut, Narben oder rotem Po. Das Kokosöl erweist sich als Allroundtalent. Frei von Minerlölen oder chemischen Substanzen kann man es von Klein auf anwenden.

Das kleine Fräulein darf immer eine Fingerspitze haben und ihre Sommerknie einschmieren. Da fühlt sie sich ganz groß und es ist vollkommen unbedenklich. Nebenbei hilft es noch bei der Narbenheilung.

Auch für Papa: Kokosöl kühlt und beruhigt gestresste Haut und eignet sich perfekt als After-Shave.

5) in der Küche

Mit Kokosöl kann man natürlich auch wunderbar kochen und backen!

Kokosöl ist voll von hochwertigen Inhaltsstoffen: Magnesium, Calcium, Kalium und Phosphor, Eisen, Zink, Mangan und Kupfer.

Es sind also viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, die für ein gesundes Wachstum und für die allgemeine Gesundheit von großem Vorteil sind.

(Quelle: www.kokosoel.com)

Übrigens: Man kann auch leckere „gesunde“ Schokolade daraus machen, wie die Franzls On Tour.

by pixabay.com

#fragmama

Kokosöl ist schon lange kein Exot mehr und wie ich bemerkt habe in vielen Haushalten vorhanden. Ich habe mich nämlich bei den anderen Bloggermamas umgehört, was ihr Lieblings-Kokosöl-Tipp ist und das Ergebnis für euch zusammengefasst. Da sind ein paar wirklich tolle Rezepte dabei, die ich sofort ausprobieren muss!!!

Grüne Kosmetik

Verena von MamaWahnsinnHochDrei verwendet Kokosöl zum Beispiel gerne als Haarmaske. – Gute Idee… vielleicht mögen das meine zu Tode gebleichten Haare ja auch gerne?

Daniela von die kleine Botin hat ein Lip-Balm Rezept und Birgit von Muttis Nähkästchen ein tolles Peeling mit Kokosöl für uns.

Für Baby & Kind

Eva von D-Day mal anders schmiert gern damit ihre Tochter Haylie ein, um sie vor Gelsenstichen zu schützen! Bisher gab es noch keine Stiche, berichtet sie. (Dazu ein kleiner Tipp von mir: Ätherisches Öl der Rosengeranie dazu geben, das mögen Stechmücken nämlich nicht!)

Oder sie macht mal eben eine schnelle Bademixtur für Haylie (Achtung: das regt an also eher nicht für den Abend geeignet!)

  • 1 EL Kokosöl
  • 3 Tropfen ätherisches Öl mir Zitronenduft
  • etwa 2-4 Teelöffel Honig

Youngmumblogging Verenas besonderer Favorit ist das Sommer-Entspannungsöl für ihr Zwergi: 2-3 El Kokosöl im warmen Wasserbad zum Schmelzen bringen und 1 Tropfen Lavendelöl dazu. Dann erhärten lassen.

Durch die kühlende Eigenschaft des Öls und das beruhigende Lavendelöl ist es die perfekte Ölmischung für den Sommer.

Öl-Ziehen

Karin von Jubeltage vewendet Kokosöl regelmmäßig zum Ölziehen: Man nehme einen Löffel Kokosöl in den Mund und wartet bis es schmilzt. Dann zieht und kaut man es im Mund (ca. 15 Minuten).

Wichtig ist danach ja nicht schlucken sondern in ein Papiertuch ausspucken und in den Mülleimer werfen (also nicht in den Wasserkreislauf bringen).

Allrounder

Auch Ulli von Fit & Glücklich und Steffi von What a lovely day gehören auch zu den klassische Kokosöl-Allroundern: Ob als Gesichtscreme, in die Haare, manchmal als Zahnpasta und zum Ölziehen, zum Kochen, Backen, als Popo creme für die Kinder…

Und ihr? Seid ihr auch schon Kokosöl-maniacs? Habt ihr ein Geheimrezept für uns?! Teilt es gerne mit uns – Naturkosmetik für alle!

Viel Spaß beim Probieren & Nachmachen.

Alles Liebe,

Anja