Superfoods – einfach & regional | KOCHBUCHTIPP

Wir lieben es zu kochen und uns auszuprobieren. Ich bin praktisch süchtig nach Kochbüchern. Nicht, dass ich dann ständig danach koche. Eigentlich ganz im Gegenteil. Kochbücher sind ein bisschen meine Muse. Meine Inspiration. Vor allem aber nur wenn sie schön illustriert sind… Denn:  Meistens blättere ich sie durch, studiere die Rezepte, lass mich inspirieren, verliebe mich in Bilder und bekomme neue Ideen. 

Buchrezension

G’lernt is g’lernt vs. Freestyle-Köchin

Denn im Kochen bin ich eigentlich Freestyler. Wenn ich was finde was ich machen möchte, will ich das natürlich SOFORT machen. Aber mein Kühlschrank und Vorratskasterl machen da nicht immer mit. Und dann muss ich ein bisschen improvisieren. Das gelingt mir meistens auch gut. Vielleicht, weil ich quasi gelernte Köchin bin… ja wirklich.

Das war bei meiner Tourismusausbildung mit im Paket. Da hab ich die Hotel- und Gastgewerbeprüfung mitmachen dürfen müssen. Nicht dass ich jetzt Jahre lang in einer Küche gearbeitet hätte, aber na ja das Kochen mag ich, und das Essen noch mehr!

Superfoods – einfach & regional!

Ich hab mich sehr gefreut als ich das neue Kochbuch von Andrea Fičala bekommen habe. Superfoods – einfach & regional ist ein wunderbares Kochbuch aus dem Löwenzahn Verlag. Es ist Vegetarisch, ich ja eigentlich nicht, aber ich freu mich immer, wenn ich leckere Alternativen zum Fleisch finde, denn diesen sollten wir ja alle ein bisschen reduzieren.

 

Körper & Seele mit guter Energie versorgen

Besonders gut an dem Kochbuch gefällt mir die Einstellung: Einfach gesund essen mit regionalen Superfoods. Dieser Gedanke deckt sich mit meiner Ausbildung zur Kräuterpraktikerin. Es gibt so viel tolle Kräuter, Obst, Gemüse direkt vor unserer Haustüre und sie können so viel. Das Buch von Andrea rückt diese großartigen, heimischen Lebensmittel in den Vordergrund. Danke liebe Andrea dafür! Vitaminreich, abwechslungsreich, natürlich und frisch ohne einen weiten Weg von Costa Rica und so! Ihr versteht?

Perfekt für Mamas: wenig Zutaten, minimaler Aufwand

Gerade für mich als Mama ist es sehr wichtig, dass ich nicht den ganzen Tag in der Küche stehe. Die Zeit mit den Kleinen ist kostbar und die Kids anspruchsvoll. Auch wenn das kleine Fräulein immer gerne helfen will und das auch tut, bin ich froh, wenn ich die Hauptmahlzeiten zügig zu Tisch bekomme. Und ich muss ehrlich sein, ich bin ja keine Supermom, also mit dem Vorkochen hab ich es gar nicht so. Leider.

Memo to myself: Werde gute Vorkocherin! Oder besorg dir die richtigen Kochbücher!

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Das Kochbuch ist in Saisonen aufgebaut und hilft uns somit, uns an regionalen und saisonalen Speisen zu orientieren. Aber wenn man ein Gefühl dafür bekommt, dann kann man einzelne Lebensmittel auch austauschen und kombinieren. Ausserdem beschreibt Andrea großartig die Eigenschaften und Wirksamkeit der einzelnen Produkte.

Tolle Rezepte zum Frühstück, leichte Salate oder vollwertige Hauptgerichte, so wie Snacks und leckere Desserts passend zu jeder Jahreszeit machen nicht nur Lust auf Kochen, sonder Lust auf gesundes und köstliches Kochen.

Auch die Bilder sind wunderschön, und helfen dabei eine Idee des Gesamtwerks zu bekommen.


Ich hab heut eins von Andreas Rezepten für euch. Was ganz schnelles und gutes fürs Familienfrühstück. Ich gestehe, in diesen Frühstückspudding hab ich mich sofort verliebt, weil ich genau sowas in der Art schon immer im Kopf hatte. Erstens hab ich den „Chia-Hype“ (dem ich natürlich auch kurz beigewohnt habe) nie so richtig verstanden und ich hab mich immer gefragt, warum nimmt man nicht Leinsamen, das muss doch genauso gut funktionieren.

Klar, Leinsamen haben einen eigenen Geschmack (im Gegensatz zu Chia) und andere Eigenschaften als Chia, ABER sie sind regional und so gesund.

LEINSAMEN-PUDDING mit Himbeeren

  • 200g geschrotete Leinsamen
  • 150ml Cashew-Drink (oder andere Milchvariationen)
  • 250g Himbeeren
  • 1 EL Honig

Leinsamen in ein Glas füllen und mit Milch oder milchähnlichem Drink übergießen. Kurz umrühren.

Ich hab Cashew-Drink genommen, da ich nicht so gut auf Kuhmilch reagiere und wieder versuche den Konsum einzuschränken, wo es geht. Sojamilch mag ich nicht… da hab ich mich damals total übertrunken, weil es ja noch kaum andere Alternativen gab 2006, Mandelmilch (ich weiß man darf nicht mehr Milch Sagen….) Mandeldrink find ich eigentlich ganz gut. Aber jetzt hab ich kürzlich den Cashew-Drink entdeckt und der schmeckt mir wirklich gut. Macademia-Drink kann ich mir auch gut vorstellen. Andrea nimmt übrigens Hafer-Drink (SELBSTGEMACHT!!!! – das Rezept ist auch im Buch).

Das Leinsamen-Gemisch über Nacht in den Kühlschrank stellen. Aus den Himbeeren ein Mus herstellen (aufmixen) und mit Honig verfeinern.

Den Pudding in Gläser füllen und das Mark vorsichtig oben drauf heben. Fertig!

Superfood-Info

Auch Andrea liefert zu jedem Rezept ausführliche Informationen zu den Superfood-Eigenschaften der verwendeten Lebensmittel.

Leinsamen, geschrotet: gute pflanzliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Verdauungsfördernd (wobei der geschrotene etwas weniger)

Das Original-Rezept gibt es im Buch und natürlich noch viel mehr tolle Rezepte direkt aus unserer Region.

Sowie 10 einfache Regeln für eine gesunde Ernährung und Wissenswertes über regionales Superfood. Ich freu mich besonders über die Kräuterkunde und tolle neue Rezepte mit heimischen Kräutern. Hach, ihr merkt schon, ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen.
Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, das Buch bekommt ihr im gutsortierten Buchhandel oder auch online, wie zum Beispiel bei AMAZON. (Affiliate Link*)

Über die Autorin

Andrea Fičala ist Ernährungswissenschaftlerin und ausgebildete Köchin Da ihr der Zusammenhang zwischen Ernährung und Umwelt immer wichtiger wurde, hat sie sich auf individuelle Gesundheitsförderung für Jung und Alt spezialisiert. Neben ihrer Leidenschaft für achtsames Essen liebt sie das Gärtnern in der Stadt


Das Buch wurde mir als Presseexemplar frei zur Verfügung gestellt. Sowie es bei Buchrezensionen üblich ist!

*Für mehr Fairness & Transparenz im Netz:  Was sind Affiliate Links? Bei sogenannten Affiliate Links handelt es sich um Links, die zu einer anderen Webseite führen, wo ihr bestimmte von mir vorgeschlagene Produkte erwerben könnt. Bei einem Kauf von euch, bekomme ich dann von dem Unternehmen ein kleinwenig Provision, das allerdings ohne jegliche Einwirkung auf euren Kaufpreis.