Kräutertipps zur Geburtsunterstützung (#kräutermamas)

Der letzte Teil aus meiner Reihe: Mit Kräutern durch die Schwangerschaft. Es gibt nicht nur Kräuter gegen Beschwerden oder zur Geburtsvorbereitung. Es gibt in der Kräuterwelt auch viele nützliche Tipps zur Geburtsunterstützung. Und da diese ja kurz bevorsteht…. schauen wir mal, was noch in die Kliniktasche 2.0 muss.

Kräuter zur Geburtsunterstützung

 (#kräutermamas)

Ich habe für euch ein paar meiner Notizen von meiner Ausbildung zur TEH-Expertin zusammengefasst und hoffe, dass ihr den ein oder anderen Tipp mitnehmen könnt. Es ist wie immer alles allgemein und jeder sollte für sich das Passende finden. Zuviel ist bestimmt nicht gut, aber das liegt immer im Ermessen der jeweiligen Mama. Gerne auch zuerst mit der Hebamme besprechen.

Aromatherapie

Eine entspannende und angenehme Geburtsatmosphäre verschaffen folgende Ätherische Öle:

  • Eisenkraut
  • Jasmin
  • römische Kamille
  • Lavendel
  • Muskatellersalbei
  • Nelk
  • Rose
  • Ylang-Ylang
  • Zimt

Diese Düfte stehen für Weiblichkeit, Kraft und Ausdauer. Sie sorgen für Harmonie und wirken hormonregulierend. Sie sind auch in Duftmischungen (Apotheke oder Hebamme) erhältlich, wie beispielsweise der Endbindungsduft von Ingeborg Stadelmann.

Geburts- und Wehenmassageöl

Die Haut ist unser größtes Organ, und somit ideal zur Aufnahme für die Wirkstoffe sowie Duftstoffe in einem Massageöl. Die Kraft der Duftöle lässt sich über sämtliche Sinnesorgane wahrnehmen. Über die unzähligen Hautrezeptoren wird Kontakt mit dem Stammhirn aufgenommen und eine Hormonausschüttung veranlasst.

Empfohlene Aromen für ein Wehenmassageöl:

  • Jasmin
  • Muskatellersalbei
  • Rose
  • Ylang-Ylang

Hilft auch bei Wehenschmerzverarbeitung.

Badezusatz

Oben genannte Düfte eigenen sich auch großartig als Badezusatz. Wichtig ist dabei einen Emulgator zu verwenden: Salz, Öl, Sahne und/oder Honig

Wirkt entspannend und schmerzstillend. Das Salz wirkt zusätzlich desinfizierend und kreislaufstabilisierend.

Das perfekte Kraut und was es bewirkt

  • Bei massiven Wehen oder Gemütsspannungen empfiehlt sich immer wieder Lavendel extra. Der Berglavendel verbreitet Klarheit und Ruhe.
  • Römische Kamille kann man gut als Massage und auch Badezusatz verwenden. Besonders bei sehr schmerzempfindlichen Gebärenden, mit krampfartigen unerträglichen Wehen.
  • Zur Erhöhung der Konzentration wird oft Eisenkraut in einem Riechfläschchen verwendet. Die Gebärende ist wieder aufmerksamer, und kann besser mitarbeiten. Auch ein Tropfen Eisenkraut in Jojobaöl kann auf die Stirn aufgetragen werden.
  • Rosmarin hilft bei zu niedrigem Blutdruck. Verleiht der Gebärenden mehr Kraft und Schwung um die Geburt zu meistern.
  • Erfrischend während der Geburt und auch danach kann die Einreibung mit Rosenhydrolat oder Orangenblütenhydrolat wirken (Stirn, Nacken, Oberkörper).

 

 

Mehr von den #kräutermamas im Netz findet ihr hier:

Ann-Kathrin von Einfach Grünlich

Birgit von Fräulein im Glück

Verena von Mami rocks

Photos by pixabay


Quellenverzeichnis

Die Kräuter in meinem Garten, Siegrid Hiersch & Felix Grünberger

Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde, Ursel Bührling

Die Hebammen-Sprechstunde, Ingeborg Stadelmann

Allgemeiner gesundheitlicher Ratgeber, 1910 Buchhandlung R. Wollmann