Kliniktasche für die Geburt 2.0 – das brauchst du wirklich!

What’s in your bag Special

Heute ist der 5.2. SSW 36 – das bedeutet: noch vier Wochen bis zum errechneten Geburtstermin…. und ich hab mir gedacht, da nutze ich doch mal den morgigen „What’s in your bag – Montag“ wieder für mich 😉 und zwar für den Blick in meine – potentielle – Kliniktasche 2.0. 

Nur mehr ein Monat, bis es „Hallo Baby“ heißt…

Und, hab ich schon gepackt?

Na, was meint ihr…..??

Ehrlich gestanden, im Gegensatz zum letzten Mal, habe ich sie bis gerade eben noch nicht gepackt gehabt. Aber so ein Artikel ist ja eine gute Gelegenheit dies zu tun. Also danke an euch, jetzt steht sie da und wartet…

Also, ich muss euch sagen, 2014, vor meiner ersten Geburt, da stand sie von 36. SSW bis zur 41. SSW stets bereit und lächelte mich an. Damals war ich überzeugt, das Baby kommt früher. Es kam letztendlich 40+6. Und ich musste die Tasche des öfteren ausräumen…. 😉


Das Fazit von damals

Die Tasche war eigentlich… naja … für die Fische… 😉

Gebraucht hab ich die Tasche – gefüllt mit lauter tollen Gimmicks – allerdings nicht wirklich. Zur Geburt schon gar nicht und danach eigentlich auch nur die Basics. Aber was man hat, hat man halt.

Was braucht man denn wirklich?

Um so spannender, wie ich finde, die Frage, was pack ich diesmal ein. Beim zweiten Antreten… Was braucht man/Mama/ich wirklich??

Die Kliniktasche – Versuch Nr. 2

Lieblingsmusik, Orangenhydrolat, Lesestoff,…. Oh, ich hatte einiges dabei, das bis zur Heimreise noch in der Tasche lag…

Ich glaube am ehesten kann man sagen: „Packt ein, was euch persönlich wichtig ist, was euch hilft, damit es euch besser geht und ihr euch wohlfühlen“ Das wißt ihr doch am allerbesten. Ich schreib euch mal zusammen, was ich mit so überlegt habe, vielleicht ein Anhaltspunkt, oder auch kompletter Schrott.

Mamas Kliniktasche 2.0

What’s in my bag?

Das hab ich jetzt mal so vorbereitet. Ich „plane“ mal drei Tage zu bleiben… aber schlußendlich muss man einfach schauen, wie es einem geht.

Beim ersten mal war ich der Meinung, so schnell wie es geht, ab nachhause. Gleich am nächsten Tag, oder so.Ich blieb fast eine Woche. Und das war gut so. Denn wirklich notwendig.

WIYB – Kliniktasche für Mama – die Packliste

Ein kleiner Teil meines Tascheninhaltes… bequeme Kleidung, Energy-Food und Kosmetiktascherl

  • Müsliriegel & Gummibären (Powerfood und andere Nervennahrung)
  • bequeme Pyjama-Jogginghosen
  • Still-Leiberl
  • bequemes, dünnes, langes Jackerl
  • Unterwäsche, bequem & dunkel… (die Netzhöschen fand ich unmöglich!!!)
  • Patschen (Hausschuhe)
  • Waschsachen (Duschgel, Deo & Co)
  • wasserfeste Wimperntusche & Kokosöl (ja, ich brauch das wirklich!!!)
  • Veilchensalbe (Hildegard von Bingen) gegen wunde Brustwarzen (Apotheke)
  • Ringelblumensalbe (trockene Hände nach den zig Malen Händewaschen) (selbstgemacht oder Apotheke)
  • Ladegerät fürs Handy
  • MacBook (keine Sorge, ich blogge nicht!!!)
  • stilltaugliches Heimgeh-Outfit (Mama will ja auch gut aussehen)

WIYB – Kliniktasche fürs BabyFish – die Packliste

Heimgeho-Outfit, Spieluhr, Kuscheldecke und warme Overall kommen auch mit.

  • Strampler fürs BabyFish (ich mag dieses Krankenhausgewand nicht!!!)
  • Hosers & Bodies
  • Haube, Socken
  • Heimgeh-Outfit inkl. warmen Overall
  • Spieluhr (Leihgabe vom kleinen Fräulein)
  • Mamas Baby-Decke
  • Bauchwehöl gegen Koliken (das kleine Fräulein hatte so viel Bauchweh) (Weleda, Apotheke)
  • evtl. ein Tagebuch (noch auf der Suche…)

Für mich sicher nicht im Spital notwendig (das gibt es dort zur freien Verwendung!) – aber gut zuhause zu haben:

  • Baby-Windeln (Newborn)
  • Spuckwindeln (genug vorhanden vom kleinen Fräulein)
  • reines BIO Mandel-Öl (Apotheke)
  • kühlende Brustwarzen-Kompressen (Apotheke)
  • SAB Tropfen (Apotheke)
  • Kirschkernkissen
  • Binden/Einlagen (atmingsaktiv!!)

Papa muss dann natürlich noch das Maxi Cosi mitbringen und vielleicht das Tragetuch!

Nicht zu vergessen: des Fräulein’s Tasche!

Auch neu ist ja diese Situation: Wir haben da noch dieses kleine süße Fräulein, das am Tag/der Nacht der Geburt ihre erste Pyjamaparty feiern wird. Allerdings brauchen wir hier nur das Notwendigste für eine Nacht… Babybär darf ich ja nicht vergessen!!!

Eine zweite Tasche für das kleine Fräulein muss also auch bereit stehen, denn die muss ja – wenn es denn mal soweit ist – zu ihrem Onkel und der Tante ziehen… oder meiner Freundin, oder bei der Tagesmutter bleiben. Hierfür gibt es bereits Plan A-C.

Bin gespannt wie das wird!

Und bei euch so? Was war euer wichtigstes Must-Have im Krankenhaus? Was sollte ich unbedingt einpacken?