Bucket List? (M)ein Recap 2016 – und wie es wirklich war!

Nochmals a HAPPY NEW YEAR!

Na, seid ihr alle gut gerutscht? Bei uns war es ja eher ruhig, wir haben zu dritt plus Babybauch (der ist ja nicht mehr wegzurechnen, nimmt er doch die meiste Zeit meiner Aufmerksamkeit und Kraft in Anspruch) ganz gemütlich den Jahreswechsel gefeiert. 

2016 – Good bye!

Ganz gemütlich also, haben wir uns von 2016 verabschiedet. Aber dennoch ließ ich mich nicht davon abholten, alles hübsch zu dekorieren und ein bisschen Lippenstift aufzutragen.

Wir haben super lecker gegessen. Es gab Hut. Nicht nur am Kopf, sondern auch am Tisch. Kennt ihr das? Ist so ein gesellschaftsfreundliches Essgelage wie Fondue oder Raclette. Man hat so einen Hut in der Mitte stehen, aus Metall (keine Ahnung welches genau) und es wir von unten beheizt. Dann kann man Fleisch und Gemüse darauf aufspiessen und die werden langsam oder schnell, je nach Hitze gebraten. Dazu Soßen, mixed Pickels oder was man so mag.

*stolz* Auch einen Top & Flop Rückblick hab ich noch geschafft… war recht spannend zu sehen, was euch so gar nicht interessiert und niemand lesen wollte 😉 Was ihr nie lesen wolltet

2017 – Hallo!

Heute ist der 2. Tag im neuen Jahr und ich hab noch keinen meiner Vorsätze gebrochen… Wie das geht? Eigentlich ganz einfach, man macht sich keine…..

Bucket List

Letztes Jahr habe ich eine Bucket Liste, die sogenannte B-Project-Liste gemacht und ich finde, es ist Zeit darauf zu schauen und mal Stellung zu beziehen. Die gesamte Liste könnt ihr übrigens hier nochmal nachlesen: B-Project – oder was ich 2016 so machen wollte.

Meine B-Project-List Zwanzig-Sechszehn: BTW: B scheint mein Buchstabe des Jahres zu werden….

Wie lustig, damals wusste ich noch nicht das B für BabyFish und Bungalow Nr. 33 stehen wird….

Ich hab irgendwie das Gefühl, ich hab nichts erreicht, und doch so viel geschafft… kennt ihr das?

Zeit für das Resümee

Bucket List: B wie Baby

…damit war eigentlich das kleine Fräulein gemeint, die ja schon lang kein Baby mehr ist…. Sie ist und bleibt meine absolute Nr. 1 – und wir hatten ein ganz großartiges Jahr. Keine Frage. Auch die Eingewöhnung bei der Tagesmutter hat super funktioniert und sie liebt ihre Agnes, heiß und innig. Auch wenn wir jetzt im schönen Pongau leben, darf das kleine Fräulein weiterhin zwei Tage die Woche dort sein. Das ist gut, da ich nicht nur wie ein Walross aussehe, mich leider auch so fühle. Unbeweglich und schwer. Zwei Tage zum Durchschnaufen brauche ich… Auch wird es sicher von Vorteil sein, wenn BabyFish da ist, ein bisschen We-Time zu geniessen.

Bucket List: B wie Beruf

…tja, der Wiedereinstig ins Berufsleben war meine grosse Herausforderung 2016. Und ich hab tatsächlich eine ganz tolle Arbeitsstelle gefunden: Teilzeit. Aufregend. Perfektes Team. Tolle Aufgaben. Spannend.

Im März hab ich als Team Assistentin im Bereich Communication & PR angefangen, bei einer sehr grossen Salzburger Firma, im Sport Event Bereich. Ich hätte mir nix besseres wünschen können. Ich hätte mir nur niemals gedacht, dass es nach 10 Monaten schon wieder aus ist…. Nein, nicht, dass sie mich nicht mehr wollten! Wie ihr wisst, wurde ich schwanger….

Ganz so hab ich mir das nicht vorgestellt. Aber, oft kommt anders…. wisst ich doch! Und ich lern das auch noch.

Der Abschied vom Team (ganz unabhängig von der Freude und dem Glück, welche BabyFish mit sich bringt) war sehr traurig… Aber ich kann ja zurück! Nach meiner Karenz… wann auch immer das ist.

Bucket List: B wie Blog

…den gibt es noch! Juhuuuuu! Aber leider hab ich ihn am meisten vernachlässigt. Ich wollte so viel – aber das geht halt leider nicht. Familie, Arbeiten, bloggen und dann auch noch schwanger. Mit dem Umzug, der Renovierung, dem Vermieten. Super-Mom failed.

Aber so ganz schwarz darf man es auch nicht sehen. Es läuft ganz gut – ihr seid ja noch da, und ein paar mehr sind es auch geworden. Ausserdem hab ich ganz grossartige Menschen kennengelernt, war auf Bloggerkonferenzen und vielen Einladungen und ein paar tolle Kooperationen hab ich auch gemacht. Aber ich hätte einfach gerne mehr Zeit für euch gehabt. So viele Ideen in meinem Kopf, die es einfach nie rausgeschafft haben…..

Bucket List: B wie Ballett & Boxen

failed…..! Beim Ballett war ich, aber leider wird aus mir keine Tänzerin mehr. Beim Boxen war ich gleich: NIE.

Also sportlich war das nicht so mein Jahr…. und statt ab zu nehmen, ja da  hab ich auch zugenommen (liegt aber hauptsächlich an der Schwangerschaft)

Ein bisschen Yoga hab ich gemacht und eine tolle Kooperation mit dem vita club hat mir dann Gott sei Dank noch ein bisschen meine Ehre gerettet und ich hab das letzte Quartal genutzt ein bisschen fit zu werden.

2016 zusammenfassend

Na ja – rückblickend muss ich sagen, so schlecht schaut es mit der Bucket List dann doch nicht aus…. wenn man es mal so schwarz auf weiß sieht. Ich hätte nur niemals gedacht, dass 2 bzw. 3 so große Dinge und eine Reise nach Las Vegas & San Diego dazu kommen.

Zusammenfassend hab ich mir 2016 so vorgestellt: Wieder zu mir finden, im Beruf Fuß fassen und ein paar Jahre arbeiten. Uns an uns gewöhnen und uns um uns drei kümmern. Das erste Jahr mit Baby ist doch wirklich eher „outstanding“ – da ist es schön, wenn sich langsam alles wieder „normalisiert“ Ich wollte ein bisschen mehr Ruhe und Beständigkeit.

Aber es war turbulent, aufregend, spannend – voller Überraschungen. Auch wenn diese großartig und wunderschön waren, sie haben auch Kraft gefordert. Energie gekostet. Und zwar von uns allen.

Ich hatte permanent das Gefühl, ich komm nicht hinterher, schaff das nicht, mach zu wenig, bin zu langsam. Das Jahr 2016 beende ich mit null Rest an Energie-Reserven beendet, aber mit einem süßen Lächeln auf den Lippen und Dankbarkeit für das was ich habe…

Denn…

wir haben uns, wir sind zusammen. Frisch umgezogen, in das wunderschöne Pongau! Haben ein zauberhaftes Haus mit einem Ferienhaus nebenan. Der Bungalow Nr. 33 – den man im übrigen mieten kann – (perfekt für Familien) und in freudiger Erwartung sind wir auch. BabyFish sollte dann Anfang März dazu-schwimmen…..

Eigentlich ganz Wurscht, was ich nicht erreicht hab, ich hab doch so viel geschafft.

Bucket List einer Mama

Mein Herzens – Bucket-List von 2016 will ich aber gerne mitnehmen, denn dieses Liste sollte für jedes Jahr gelten… und wird nun um BabyFish & ein Haus erweitert

  • Meinem kleinen Fräulein & BabyFish jeden Tag zeigen und sagen, dass sie etwas besonderes sind
  • Meinem kleinen Fräulein & BabyFish  jeden Tag sagen, wie sehr ich sie liebe
  • Meinem kleinen Fräulein & BabyFish Werte mitgeben, die wichtig sind
  • Meinem kleinen Fräulein  & BabyFish Sicherheit und Zuversicht vermitteln
  • Mit meinem kleinen Fräulein & BabyFish lachend, springend, singend durch das Haus tollen
  • Mit meinem kleinen Fräulein & BabyFish jeden Moment genießen
  • Nie zu vergessen dankbar dafür zu sein, was wir haben

Psssst: Papa darf da freilich auch dabei sein 😉

So liebes neues Jahr, ich bin bereit für dich, solltest du mich 5 Kilos kosten, mich wachsen lassen und mir auch noch schwedisch beibringen…. ich sag‘ nicht nein!

Das war mein zynisch, aber irgendwie mit Wahrheit behafteter letzter Wunsch an 2016. Ihr könnt euch schon denken, dass da nix passiert ist…. Heuer werd ich definitiv 5 Kilo abnehmen…. aber ideal wären vermutlich 15 Kilo 😉 Die Wachstumspille hat auch noch niemand erfunden und nein, auf Schwedisch verzichte ich dieses Jahr ganz offiziell….

Und bei euch? Hab ihr schon resümiert? Oder was erwartet ihr euch von dem neuen Jahr? Habt ihr eine Bucket List?Freu mich über eure Kommentare.

In diesem Sinne, ich wünsche euch ein tolles Zwanzig-Siebzehn und freu mich sehr, dass ihr da seid. Auf dem Blog ist sicher viel los….!

Alles Liebe,

Anja