Süßes Kokos-Sushi zum Geburtstag

Ich hab heute einen ganz tollen Gastbeitrag von meiner lieben Bloggerkollegin Kathie für euch! Die so lieb ist, und für unsere Geburtstagswoche ein ganz besonderes Brunch-Rezept zugesteuert hat! Danke dir, wir sind schon ganz gespannt, ob es uns gelingen wird!

Hallo,

ich bin Kathie und bloggen normalerweise auf Kathie’s Cloud, einem Veggie-Food und Lifestyle-Blog. Als mich Anja gefragt hat ob ich ein Frühstücksrezept für den Geburtstagsbrunch ihrer kleinen Maus beisteuern möchte, war ich gleich Feuer und Flamme. Frühstück ist nämlich meine liebste Mahlzeit.

Schwieriger wurde es für mich als ich mir mal überlegt habe was so Kleinkinder denn schon essen können und dürfen. Mit diesem Thema hab ich mich nämlich noch nie so genau beschäftigt. Nach ein paar Überlegungen ist mir aber schließlich ein tolles Gericht eingefallen, das auch den jüngsten unter uns ganz gut schmecken könnte (hoffe ich zumindest ;)). Aus Thailand kannte ich schon Sticky Reis mit Kokos und Mango und fand das schon sehr lecker, ich habs jetzt ein bisschen umgeändert und es wurde Süßes Kokos-Sushi mit Obst.

Dieses Gericht ist vegan, zucker- und glutenfrei.

Für 2 Personen benötigt ihr:

  • 100 g Sushi Reis
  • 50 g Kokosflocken
  • Verschiedenes Obst (1 Banane, 1/2 Mango, ein paar Beeren o.ä.)
  • 1 EL Reissirup
  • 1 EL Mandelmus

Zuerst den Reis mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen, bis der Reis durch ist. Da der Reis gut auskühlen muss, sollte der erste Schritt bereits ein paar Stunden vorher gemacht werden. Wenn der Reis kalt ist, kann dieser mit den Kokosflocken vermischt werden. Das Mandelmus mit dem Reissirup und ca. 20 ml Wasser gut vermischen und mit dem Reis vermengen. Auf einer Frischhaltefolie, oder noch besser, einer Bambusmatte, wird der Reis dünn verteilt. Das Obst nun in längliche Streifen schneiden und in der Mitte der Reisfläche platzieren. Nun die Folie von der einen Seite über die andere rollen und gut aufeinander pressen damit eine schöne Rolle entsteht. Die Rolle nun auf einem Teller mit Kokosflocken rollen, damit die Außenseite der Rolle gut mit Kokos bedeckt ist. Wenn die Rolle fest genug ist, kann diese in kleine Maki geschnitten werden. Wenn euch das, wie mir, nach zwei Rollen zu anstrengend ist oder der Reis nicht so gut klebt könnt ihr aus dem Reis kleine Bällchen formen und statt Maki einfach „Obst-Nigiri“ formen. Beide Varianten schmecken sehr lecker und sind richtig gut angekommen.

SueßesKokosSushi_3

Wenn ihr noch Reis und Obst übrig habt könnt ihr das natürlich auch zusammen mischen und so essen. Wir haben alle Varianten probiert und waren überrascht wie lecker diese einfache Kombination schmeckt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Happy Birthday liebes Fräulein 😉