Spezialmenü für das kleine Fräulein: Baby-Mezze & mehr

Ich sag euch, Blogger sind ganz feine Leute. (Zumindest kann ich von meinen bisherigen Bekanntschaften einfach nichts anderes behaupten!) Vor kurzem haben das kleine Fräulein und ich eine ganz besonders liebe Blogger-Kollegin kennenlernen dürfen: Vor einer Woche etwa trafen wir uns mit Eva von INDIVIDUALISTEN – die anders.esser zu einem bloggerübergreifenden Experiment „zuckerfreies Baby-Menü“.

Eva ist Ernährungscoach in Ausbildung, hat eine Fruchtzucker-Intoleranz und ernährt sich somit zuckerfrei. Sie teilt (unter anderem) ihre grossartigen Rezepte und Ideen auf ihrem Blog, den ich sehr gerne lesen und von dem ich mir gerne Inspiration hole.

Nachdem sich mein kleines Fräulein auch zuckerfrei ernährt, habe ich mir gedacht, ich frage doch einfach Eva mal, ob sie Lust hat mit mir gemeinsame Sache zu machen.

Wie ich euch ja schon mal erzählt habe, hat es das kleine Fräulein mit dem Essen nicht so leicht, (Das Fräulein und das Essen) und mag keinen Brei; und Flascherl sowieso nicht. Eigentlich isst sie nur das, was sie sich selbst in den Mund stecken kann. Ja unsere Kleine ist halt sehr eigenständig unterwegs. Ich habe mir ja auch schon das Buch „Junika beginnt zu essen“ gekauft und koche mich da freudig durch. Und in diesem Stil wollte ich jetzt auch mit Eva was machen. Fingerfood fürs Fräulein. Und zwar eisenhaltig, weil, kleine Maus isst auch nicht so viel Fleisch.

Nach ein bisserl Brainstorming haben wir uns für folgendes „Menü“ entschieden:

Baby-Mezze:

Buchweizen-Fladen mit Spinat und Lauch

Rote Beete Hummus mit Petersilie

zum Dessert:

Schokopudding mit Beeren

zuckerfreie Zwetschgen-Galette

Rezepte

Alle Rezepte sind zuckerfrei, laktosefrei, teils glutenfrei und absolut kindertauglich! 

Rote Beete Hummus

  • 1 Dose oder Glas mit Kichererbsen, gewaschen
  • Saft einer Zitrone
  • 1 geschälte und geriebene Rote Beete
  • 1 EL Tahin
  • (Prise Salz), Pfeffer
  • frische Petersilie
  • Wasser nach Bedarf

Alles mixen bis es cremig ist. Mit Petersilie garnieren und servieren.

Das Ganze ergibt eine große Portion.

Buchweizen Fladen

  • 200g Buchweizen Mehl
  • 400ml Hafermilch
  • (Prise Salz) und Pfeffer
  • 1 Handvoll frischen Spinat
  • reichlich Frühlingszwiebel oder Lauch

Das Buchweizen Mehl mit der Milch vermischen bis ein cremiger Teig entsteht. Die restlichen Zutaten untermischen und die Masse in eine mit Backpapier ausgekleidete runde Form füllen (Kuchenform beispielsweise). Das Ganze bei 180° für rund 20 Minuten backen. Um es mit Evas Worten zu sagen: es soll aussehen wie auf dem Mond! Zum Servieren einfach zerreissen und in den Hummus eintunken.

Das Ganze ergibt einen großen Fladen.

Schoko Pudding

  • 100 ml Hafermilch
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 TL Carobe Pulver
  • 2 TL rohes Kakaopulver
  • 1 EL Ahornsirup oder alternativ Reissirup bei Babys
  • 2 TL Agar Agar (gestrichene TL)
  • Beeren nach Wahl

Alle Zutaten mit einem Schneebesen vermischen und aufkochen lassen. Anschließend abfüllen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Beeren garnieren.

Das Ganze ergibt 2 kleine Pudding.

Galette mit saisonalem Obst

  • 400 g Dinkelmehl
  • 225 g Kokosöl (stichfest, also eher ein bisschen anwärmen, nicht flüssig)
  • (Prise Salz)
  • rund 2 EL Reissirup
  • rund 2 EL Kokosflocken
  • 120 ml eiskaltes Wasser

Zuerst Mehl, Reissirup und Kokosöl (und Salz) vermischen und verrühren (Masse ist leicht klumpig), dann eiskaltes Wasser dazu und nochmal kneten bis glatter Teig entsteht. Den Teig für rund 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Anschließend halbieren und den Teig zwischen 2 Seiten Backpapier geben und mit einem Nudelwalker 5 Millimeter dünn ausrollen. So bleibt der Teig nicht kleben. Den Teig mit Beeren und Mandelsplittern oder auch Zwetschken und Kokosraspeln befüllen (mit Zimt oder Vanille würzen – je nach Geschmack), die Enden einklappen und für rund 25 Minuten im Ofen bei 180° goldbraun backen.

Das Ganze ergibt 2 mittelgroße Kuchen.


Dem kleinen Fräulein und uns hat es sehr geschmeckt und somit war das Experiment erfolgreich.

Schmeckt gut, geht schnell, ist gesund! Was will man mehr? Viel Spass beim Nachkochen.