Freibad-Check: Volksgarten

Letztes Wochenende waren wir – total unkonventionell, aber irgendwie retro – im Schwimmbad. Also in einem Freibad in der Stadt.

Ich muss vorweg schicken, ich mag Freibäder, also solche mit Schwimmbadcharakter, nicht so gerne. Darum war ich schon ewig nicht mehr. Liegt wohl an Salzburg, denn wo hat man sonst soviele tolle Seen um sich herum. Mit Trinkwasserqualität. Ja, da geht man eben nicht mehr so gern ins Freibad. Ich mag auch das Chlorwasser nicht so sehr. Wobei so schlimm ist es heut zu tage nicht mehr, kommt mir vor.

Tja, mit Baby hat ein Freibad allerdings schon viele Vorteile muss ich sagen. Das Wasser ist im Allgemeinen wärmer. Es gibt ein Babybecken und es ist total praktisch am Beckenrand zu sitzen und das kleine Fräulein im Wasser plantschen zu lassen (natürlich stets festhaltend!!!) Am See geht’s da wilder zu. Da muss Mama mit ins Wasser.

Der Besuch im Freibad hat mich so sehr an meine eigene Kindheit und Jugend in Graz erinnert. Damals war man nach der Schule immer im Bad; Waschbetonplatten, verchlortes Wasser, Gummischlangen, Tischfussball. Hach, war das cool. Hach, waren wir cool.

Das Volksgarten-Bad, Salzburg-Stadt (neben dem Volksgarten!)

Alle Salzburger Leser kennen es bestimmt und denken jetzt, warum schreibt sie denn jetzt darüber? Kommen jetzt alle Stadtbäder? Nein, keine Sorge! Wenn ich wieder ins Freibad geh, dann bleibt’s beim Volksgartenbad. Warum? Weiss nicht, liegt vielleicht a) daran dass ich – damals vor 12 Jahren – in Aigen gewohnt habe und ich mich deswegen dort heimisch fühle? b) es definitiv die besten BURGER der Stadt gibt.

Die Fakten:

Eintritt mit Familienpass pro Person 3,40 Euro. (VIEL günstiger als das Waldbad)

Es ist einfach so Retro und das Flair der Waschbetonplatten erfüllt mich mit Nostalgie pur.

Es ist alles da was man braucht, ohne viel „Chi-chi“: Sportbecken, Kinderbecken, Babybecken, Spielplatz, Restaurant.

Allerdings keine Springtürme oder Wasserrutschen für coole Kids.  Drum wahrscheinlich auch nicht soviele coole Kids?

Das Bad-Restaurant ist ja die „Two Season’s Sportsbar“ und hat daher eine super vielfältige Speisekarte: Es gibt Flamkuchen, aber auch die wahrscheinlich besten Burger downtown. Die Auswahl ist gewaltig: Classic Burger, Greek, French, Mexican, und noch zig andere! Dazu gibts leckere Pommes! Ja gut, nicht gerade gesund, aber dafür sehr gut!!! Und außerdem, dass mit der Bikini-Figur hab ich sowieso verworfen.

Also wir haben nett geplantscht und gut gegessen. Und für ein paar Stündchen komm ich mit den kleinen Fräulein bestimmt wieder.